Wie die Pädagogin zur kinesiologischen Mentorin wurde

Es war im Jahr 2006, als ich zur Kinesiolgie kam. Ich arbeitete damals noch als Sonderschulpädagogin und war in meinem Beruf ziemlich überfordert, was ich damals aber noch gar nicht so wahrnahm. Ich fühlte mich überfordert mit all den Tätigkeiten des Unterrichtens und der Pflege meiner SchülerInnen mit besonderen Bedürfnissen am Vormittag und mit den Aufgaben als Mutter zweier Töchter im Alter von 4 und 9 Jahren. Dazu kam noch, dass ich kaum Zeit für mich selbst hatte.

Eines nachmittags, als ich nach Hause fuhr, warteten meine beiden Töchter schon sehnsüchtig auf mich.

Gestresst wie ich meistens war, fuhr ich nach dem Abholen der Beiden, gleich in ein Lebensmittelgeschäft einkaufen.

Im Geschäft fühlte ich eine plötzliche innere Unruhe, mein Herz raste und ich bekam schwer Luft. Plötzlich merkte ich, wie ich immer weniger Luft bekam und Schweiß bildete sich auf meiner Stirn. Was passiert mir hier gerade? Ich konnte es nicht fassen.

Ich nahm all meine Kraft zusammen und verließ mit meinen beiden Töchtern das Geschäft. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass ich eine Panikattacke hatte.

Diese Situation hat mich nie wieder losgelassen. Ich habe monatelang gesucht, was ich dagegen tun könnte, um nie wieder in diese Situation zu kommen. Ich habe mich auf den Weg gemacht, um herauszufinden, was mir eigentlich fehlte und wie es dazu kommen konnte.

Aus heiterem Himmel fiel mir ein Programmheft zur Kinesiologie-Ausbildung in die Hände. Diese Ausbildung klang so interessant, dass ich mich gleich anmeldete.

Von diesem Tag an begann meine innere Reise zu mir selbst.

Ich machte die ganzen Ausbildungen nicht nur für meinen beruflichen Neuanfang, sondern vor allem für mich selbst, für meinen neuen Weg zu mir und meiner inneren Heilung.

Ich durfte erkennen, wie äußerst wertvoll es ist Altlasten loszulassen, die eigenen Energien zu spüren, sie sinnvoll umzuwandeln und zu leiten und Dinge, die mich überfordern auch mal abzugeben.

Den Mut loszulegen und seinen eigenen Weg zu gehen, war einer meiner wichtigsten Erfahrungsschritte und ich bin froh, ihn gegangen zu sein.

Jetzt lebe ich ein erfülltes Leben 2.0. Meine beiden Töchter sind erwachsen und bereits ausgezogen und trotz vieler Höhen und Tiefen bin ich nach 30 Jahren immer noch mit demselben Mann glücklich vereint. Auch lebe ich meine große Leidenschaft, das Reisen, voll und ganz aus.

Vielleicht bist du gerade in einer ähnlichen Situation, in der ich damals auch gewesen bin oder wünscht dir ein erfülltes Leben 2.0

  • nachdem das Kind/die Kinder ausgezogen ist/sind.
  • mit einem Partner, mit dem du dich weiterentwickeln kannst.
  • in einer erfüllenden lustvollen Beziehung.
  • weil du das Gefühl hast, da muss es doch noch mehr in meinem Leben geben.
  • nachdem du dich fragst, hab ich überhaupt MEIN Leben gelebt, oder das Leben, das Andere von mir erwartet haben.

Als Kinesiologin und Mentorin begleite ich seit mittlerweile 9 Jahren Frauen auf der Reise zu ihrer eigenen weiblichen Urkraft, dem zurückerlangen der natürlichen Strahlkraft und einem erfüllenden Leben 2.0.

Dadurch konnte ich viele Erfahrungen sammeln und wirkungsvolle Methoden und Techniken kennenlernen.

Christina Lugger ist Humanenergetikerin, Kinesiologin und Pädagogin

Dipl.-Päd. Christina Lugger

Kinesiologin, Mentorin und Pädagogin

Mein Weg

2021 Aura – Chirurgie
2020 Zungendiagnostik
2020 Die Meisterkräutertherapie-Ausbildung
2019 Kinesiologietraining gegen Burnout (Mag. Alexandra Tobar)
Seit 2014 Selbständige Kinesiologin und Inhaberin happinessbalance
2014 bis 2015 Ausbildung: Prinzipien der Kinesiologie (Karin Schoberleitner)
2014 bis 2015 Ausbildung: Prinzipien der Kinesiologie (Karin Schoberleitner)
2014 Physiology Formatting (Karin Schoberleitner)
2013 bis 2014 Brain Formatting (Eva Prem, Karin Schoberleitner)
2013 R.E.S.E.T.-Ausbildung (Barbara Schusta)
2010 bis 2012 Hochschullehrgang zum Hörgeschädigtenpädagogen PH Baden
Seit 2008 als Gehörlosenlehrerin am SPZ für Hörbeeinträchtigte tätig
2007 Brain Gym® 1 und 2 (Johann Gföllner)
2006 Kinesiologieausbildung „Three in One Concepts” (Marion Wallner)
Seit 1998 als Sonderschullehrerin tätig
  • Sprachheillehrerausbildung an der Pädagogischen Akademie Klagenfurt
  • Sonderschullehrerausbildung an der Pädagogischen Akademie Graz und Klagenfurt
  • 3 Lehrjahre als Industriekaufmann
  • 2 Jahre Bundesoberstufenrealgymnasium
  • 4 Jahre Hauptschule der Ursulinen
  • 4 Jahre Volksschule Reifnitz
  • Geboren am 07. Dezember 1972 in Klagenfurt
  • Lugger Christina, geb. Lesitschnig